Referenzen

Unsere aktuelle, detaillierte Referenzliste stellen wir gerne auf Anfrage zur Verfügung.

Wohn-/Geschäftshaus

Nibelungengasse 15, 1010 Wien

Baustelle: Wohn-/Geschäftshaus Nibelungengasse 15, 1010 Wien
Bauherr: Real-Treuhand Projekt- und Bauträger GmbH
Ort: Wien
Gewerke: Stark- und Schwachstromanlagen + BUS-System
Bauzeit: 2014 - 2015
Datum: 27.03.2019
Nettobaukosten Elektro: € 1,3 Mio.

Bild: © EPG/WGH Nibelungengasse 15 Wien

mehr Infos

Bei dem gegenständlichen Bauvorhaben handelt es sich um die Sanierung eines bestehendes Altbaus an der Ecke Nibelungengasse 15 / Babenbergerstraße mit Umbauten in den folgenden Geschoßen: 2. Untergeschoss, 1. Untergeschoss, Erdgeschoss, Zwischengeschoss oberhalb der Garageneinfahrt, 2. bis 5. Obergeschoss. Weiters erfolgt eine bauliche Erweiterung durch ein Dachgeschoss oberhalb des 5. Obergeschosses im Trakt Nibelungengasse sowie durch das Galeriegeschoss, oberhalb des bereits ausgebauten Dachgeschoss im Trakt Babenbergerstraße. Das Geschäftshaus in der Wiener Innenstadt steht teilweise unter Denkmalschutz. Das Objekt beinhaltet 2 getrennte Stiegenhäuser, wovon bereits das Stiegenhaus Nibelungengasse einen elektrischen Aufzug beinhaltet. Im Zuge der Umnutzung gemäß aktuellem Projekt wird der bestehende Aufzug in der Stiege Nibelungengasse demontiert und durch einen neuen Feuerwehraufzug ersetzt. In der Eingangszone Stiege Nibelungengasse ist aufgrund des zu überbrückenden Niveauunterschiedes von etwas über 2 Meter ein zusätzlicher Personenlift vorgesehen damit das Objekt behindertengerecht benutzt werden kann.

Die Nutzung des Gebäudes beinhaltet im EG Geschäftslokale und in den Obergeschossen sowie im DG Luxuswohnungen.

Erweiterung Almdorf Seinerzeit

Almdorf Seinerzeit Touristik AG

Baustelle: Erweiterung Almdorf Seinerzeit
Bauherr: Almdorf Seinerzeit Touristik AG
Ort: Patergassen
Gewerke: Stark- und Schwachstromanlagen inkl. Beleuchtung
Bauzeit: 2014 - 2015
Datum: 20.03.2019
Nettobaukosten Elektro: € 995.000,00

Bild © EPG/Almdorf Seinerzeit Touristik AG/Erweiterung Almdorf Seinerzeit

mehr Infos

Das bestehende Almdorf „Seinerzeit“ am Falkert, Kärnten ist ein 5***** Luxushotel und wurde um ein Logistikzentrum mit Gewerbeküche, Gasträumen, Mitarbeiterräumen, Back of House Bereichen samt zweigeschossiger Tiefgarage und in der ersten Baustufe um 25 Almchalets in verschiedenen Größen und Ausstattungsklassen erweitert. Im Bereich Wellness wurde ein SPA Stadl umgebaut und neue Teiche errichtet. Bei gegenständlichem Projekt handelt es sich um die Erweiterung einer Tourismuseinrichtung im Almhüttencharakter in Holzblockmodulbauweise, welche aufgrund öffentlicher Förderungen unter die Vergaberichtlinien öffentlicher Projekte fällt. Zur Stromversorgung wurde eine neue Trafostation mit einer Leistung von 1.250 kVA und dem niederspannungsseitigen Verteilernetz errichtet.

Das Objekt ist mit moderner Elektrotechnik ausgestattet.

Park Hyatt Vienna

Wien

Baustelle: Park Hyatt Vienna
Bauherr: SIGNA Holding GmbH
Ort: Wien
Gewerke: Stark- und Schwachstromanlagen + Beleuchtung
Bauzeit: 09/2011 – 04/2014
Datum: 19.03.2019
Nettobaukosten Elektro: € 10,5 Mio.

Bild: © Matthew Shaw/SIGNA/Park Hyatt Vienna

mehr Infos

Bei diesem Projekt handelt es sich um das derzeit beste und exklusivste Luxushotel Wiens. Die GANYMED Immobilienvermietungsgesellschaft m.b.H., Freyung 3, 1010 Wien, plante das Objekt „Am Hof“ zu entkernen und als Hotel der Luxuskategorie (*****) einer neuen Verwendung zuzuführen. Dabei sollen zusätzlich auch einige Geschäftsflächen im Bereich UG/EG/OG1 sowie ein Appartement im 4.OG – DG entstehen. Das Objekt befindet sich im 1. Wiener Gemeindebezirk. Das Objekt gilt nach der OIB 2.3 als Hochhaus.

Die große Herausforderung in der Planung bestand darin, die unter Denkmalschutz stehenden Räume mit einer neuen Elektroanlage nach dem Stand der Technik zu versorgen. Auch war auf bestehende Betriebsbereiche von Verkaufsflächen Rücksicht zu nehmen, die während der Bauzeit in Betrieb geblieben sind.

Sicherheitstechnisch ist das Hotel hoch gerüstet, neben den behördlich vorgeschriebenen Druckbelüftungsanlagen in allen vier Hauptstiegenhäusern ist auch eine Hochdrucksprinkleranlage, Hydrantenanlagen und eine Brandmeldeanlage im Vollschutz eingebaut.

Das Projekt ist mit allen technischen Finessen ausgestattet und firmiert somit auch international unter den besten Hotels. Die Elektroplanungsgesellschaft m.b.H. hat  sowohl die gesamte Elektroplanung als auch die ÖBA-Elektro dieses BVH abgewickelt.

Das historische Gebäude mitten in der Wiener Altstadt wurde mit dem Qualitätssiegel BREEAM „Very Good“ ausgezeichnet.

Bürohaus

Gauermanngasse 2-4, 1010 Wien

Baustelle: Bürohaus Gauermanngasse 2-4, 1010 Wien
Bauherr: ÖBB Immobilienmanagement GmbH.
Ort: Wien
Gewerke: Stark- und Schwachstromanlagen, Sicherheitstechnik
Bauzeit: 2007 - 2013
Datum: 27.03.2019
Nettobaukosten Elektro: EUR 2,3 Mio.

Bild: © EPG/ÖBB Immobilienmanagement/Bürohaus, Gauermanngasse 2-4

mehr Infos

Bei gegenständlichem Projekt handelt es sich um ein Bestandsgebäude aus dem 19. Jahrhundert, welches in 4 Geschossen komplett umgebaut wurde. Das Gebäude mit der stark gegliederten Fassade wurde gänzlich restauriert. Auf dem Bestand wurden zusätzlich 2 Dachgeschossebenen neu errichtet. Der gesamte Umbau erfolgte im laufenden Betrieb der im Gebäude über mehrere Geschosse (UG, EG, 1.OG) angesiedelten Gewerbeeinheiten (Fitnesscenter + Installationsgeschäft)!
Das Objekt wird über eine hauseigene Trafostation versorgt, welche im Umbau erneuert wurde und wo es Provisorien zur Versorgung der in Betrieb verbleibenden Gebäudebereiche gab. Abgehend von der neuen Niederspannungshauptverteilung wurden alle neuen und bestehenden Mieteinheiten im Objekt über Steigschächte mit Strom versorgt. Jede neue oder revitalisierte Mieteinheit wurde mit einer modernen Elektroinstallationen und separatem E-Verteiler ausgestattet. Die Bürobereiche wurden mit zeitgemäßer elektrotechnischer Infrastruktur inkl. EDV Verkabelung und EDV tauglicher, direkt/indirekt strahlender Bürobeleuchtung bestückt. Im Objekt wurden alle erforderlichen sicherheitstechnischen Anlagen wie Notbeleuchtungsanlage, Brandmeldeanlage, Druckbelüftungsanlagen Stiegenhäuser und Aufzugsschächte, etc. neu errichtet wobei bereichsweise Provisorien für die in Betrieb verbliebenen Einheiten nötig waren. Die Blitzschutzanlage wurde komplett neu hergestellt; die bestehende Erdungsanlage durch zusätzliche Tiefenerder verbessert. Im Objekt wurde eine neue Videosprechanlage nach heutigem Stand der Technik eingebaut.

Die EPG-Elektroplanungsgesellschaft mbH. hat dabei sowohl die Elektroplanung als auch die örtliche Fachaufsicht durchgeführt.

Tuchlauben

Goldenes Quartier

Baustelle: Tuchlauben – Goldenes Quartier
Bauherr: SIGNA Real Estate Management
Ort: Wien
Gewerke: Stark- und Schwachstromanlagen + Beleuchtung
Bauzeit: 10/2010 – 03/2015
Datum: 19.03.2019
Nettobaukosten Elektro: € 3,3 Mio.

Bild: GQ Seitzergasse © Gregor Titze/SIGNA/Goldenes Quartier

mehr Infos

Beim Projekt Revitalisierung Tuchlauben, A-1010 Wien wurde das bestehende Hochhaus komplett entkernt und als gehobener Retailbereich im UG1, EG und OG1 ausgebaut, in den Geschoßen OG2 bis OG5 wurden Büroeinheiten in unterschiedlichen Größen errichtet und in den beiden Dachgeschossen Luxuswohnungen hergestellt. Das Gebäude befindet sich im 1. Wiener Gemeindebezirk und schließt an die Fußgängerzone Graben/Kohlmarkt an.

Das Gebäudeensemble mit mehr als 20.000m² BGF beinhaltet einen exklusiven Nutzungs-Mix aus Einzelhandelsflächen, Büros und Wohnungen. In allen Mieteinheiten in den Retail- Büro und Wohngeschossen wurden zur jeweils separaten Energieerfassung Zähler eingebaut. Die Lüffung wird über Volumenstromregler messtechnisch erfasst und über die GLT der Energieverbrauch aufgeschlüsselt.

Das Gebäude wurde mit dem Qualitätssiegel BREEAM „Good“ ausgezeichnet.

Dass Bereiche während des gesamten Umbaues weiter bewohnt und benutzt wurden, sowie die Einhaltung der Vorgaben aus dem Denkmalschutz waren besondere Herausforderungen bei der Planung.

Eine Herausforderung war auch der Brandschutz für das dem Innenhof überragende Glasdach, das mit einer Hochdrucknebellöschanlage geschützt wird. Des Weiteren wurden verschiedene Lüftungsanlagen für Fluchtgänge, Entrauchungsanlagen, Hydrantenanlagen, eine Brandmeldeanlage und eine Notstromversorgung errichtet.

Die Elektroplanungsgesellschaft m.b.H. hat die gesamte Elektroplanung und Bauüberwachung für dieses Bauvorhaben abgewickelt.

Smart Campus

1110 Wien

Baustelle: Smart Campus, 1110 Wien
Bauherr: Wiener Netze GmbH
Ort: Wien-Simmering
Gewerke: Stark- und Schwachstromanlagen + Netzersatzanlage + Trafostation
Bauzeit: 09/2014 – 07/2016
Datum: 25.03.2019
Nettobaukosten Elektro: € 15 Mio.

Bild: © EPG/Wienernetze/SmartCampus

mehr Infos

Neubau des Betriebsgebäudes der Wiener Netze in der Erdbergstraße 236, 1110 Wien im GP Team mit dem Architekturbüro Holzbauer & Partner ZT GmbH.

Die Nutzung des Gebäudes beinhaltet Büros, Werkstätten, Seminarbereiche, die Kontroll- und Leitwarten für das Strom- und Gasnetz, eine Tiefgarage und sonstige Funktionseinheiten.

Beim Projekt wurde besonderer Wert auf eine ressourcenschonende und energiesparende Bauweise gelegt. Die neue Steuerzentrale bedeutet ein noch zuverlässigeres Verteilnetz, um die von den Kunden gewohnte Versorgungssicherheit gewährleisten zu können. Ein Großteil der benötigten Energie wird vom Smart Campus selbst erzeugt. So sorgt eine Photovoltaikanlage auf dem Dach für den Strom. Das Ziel: Der nach Passivhaus-Standards errichtete Smart Campus soll den Großteil des Energieverbrauch selbst decken und ist damit ein Vorzeigeprojekt. Die nachhaltige Bauweise wird auch durch das ÖGNI Vorzertifikat in Gold belegt.

Elektrotechnik + Fördertechnik, Planung und Fachaufsicht:
Ingenieurbüro EPG-Elektroplanung GmbH, Wien und Spittal/Drau + Ingenieurbüro Hartl & CoKG, Klagenfurt