Bürobauten

© EPG/ÖBB Immobilienmanagement/Bürohaus Gauermanngasse 2-4 - © www.tb-epg.at

Nettobaukosten Elektro: EUR 2,3 Mio.
 

Bei gegenständlichem Projekt handelt es sich um ein Bestandsgebäude aus dem 19. Jahrhundert, welches in 4 Geschossen komplett umgebaut wurde. Das Gebäude mit der stark gegliederten Fassade wurde gänzlich restauriert. Auf dem Bestand wurden zusätzlich 2 Dachgeschossebenen neu errichtet. Der gesamte Umbau erfolgte im laufenden Betrieb der im Gebäude über mehrere Geschosse (UG, EG, 1.OG) angesiedelten Gewerbeeinheiten (Fitnesscenter + Installationsgeschäft)!
Das Objekt wird über eine hauseigene Trafostation versorgt, welche im Umbau erneuert wurde und wo es Provisorien zur Versorgung der in Betrieb verbleibenden Gebäudebereiche gab. Abgehend von der neuen Niederspannungshauptverteilung wurden alle neuen und bestehenden Mieteinheiten im Objekt über Steigschächte mit Strom versorgt. Jede neue oder revitalisierte Mieteinheit wurde mit einer modernen Elektroinstallationen und separatem E-Verteiler ausgestattet. Die Bürobereiche wurden mit zeitgemäßer elektrotechnischer Infrastruktur inkl. EDV Verkabelung und EDV tauglicher, direkt/indirekt strahlender Bürobeleuchtung bestückt. Im Objekt wurden alle erforderlichen sicherheitstechnischen Anlagen wie Notbeleuchtungsanlage, Brandmeldeanlage, Druckbelüftungsanlagen Stiegenhäuser und Aufzugsschächte, etc. neu errichtet wobei bereichsweise Provisorien für die in Betrieb verbliebenen Einheiten nötig waren. Die Blitzschutzanlage wurde komplett neu hergestellt; die bestehende Erdungsanlage durch zusätzliche Tiefenerder verbessert. Im Objekt wurde eine neue Videosprechanlage nach heutigem Stand der Technik eingebaut.
Die EPG-Elektroplanungsgesellschaft mbH. hat dabei sowohl die Elektroplanung als auch die örtliche Fachaufsicht durchgeführt.

 

Bild: © EPG/ÖBB Immobilienmanagement/Bürohaus Gauermanngasse 2-4
 

 © Gregor Titze/SIGNA/Goldenes Quartier - © www.tb-epg.at

Nettobaukosten Elektro: € 3,3 Mio.

Beim Projekt Revitalisierung Tuchlauben, A-1010 Wien wurde das bestehende Hochhaus komplett entkernt und als gehobener Retailbereich im UG1, EG und OG1 ausgebaut, in den Geschoßen OG2 bis OG5 wurden Büroeinheiten in unterschiedlichen Größen errichtet und in den beiden Dachgeschossen Luxuswohnungen hergestellt. Das Gebäude befindet sich im 1. Wiener Gemeindebezirk und schließt an die Fußgängerzone Graben/Kohlmarkt an.

Das Gebäudeensemble mit mehr als 20.000m² BGF beinhaltet einen exklusiven Nutzungs-Mix aus Einzelhandelsflächen, Büros und Wohnungen. In allen Mieteinheiten in den Retail- Büro und Wohngeschossen wurden zur jeweils separaten Energieerfassung Zähler eingebaut. Die Lüffung wird über Volumenstromregler messtechnisch erfasst und über die GLT der Energieverbrauch aufgeschlüsselt.

Das Gebäude wurde mit dem Qualitätssiegel BREEAM „Good“ ausgezeichnet.

Dass Bereiche während des gesamten Umbaues weiter bewohnt und benutzt wurden, sowie die Einhaltung der Vorgaben aus dem Denkmalschutz waren besondere Herausforderungen bei der Planung.

Eine Herausforderung war auch der Brandschutz für das dem Innenhof überragende Glasdach, das mit einer Hochdrucknebellöschanlage geschützt wird. Des Weiteren wurden verschiedene Lüftungsanlagen für Fluchtgänge, Entrauchungsanlagen, Hydrantenanlagen, eine Brandmeldeanlage und eine Notstromversorgung errichtet.

Die Elektroplanungsgesellschaft m.b.H. hat die gesamte Elektroplanung und Bauüberwachung für dieses Bauvorhaben abgewickelt.

 

 Bild: GQ Seitzergasse © Gregor Titze/SIGNA/Goldenes Quartier